Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kirche des Monats

19.03.2017

St. Josef Anreppen Die "Kirche des Monats", eine Aktion des Gesamtpfarrgemeinderates des Pastoralverbundes Delbrück in der sich die einzelnen Gemeinden vorstellen, fand am Namenstag des Heiligen Josef (19. März) in der St. Josef Kirche zu Anreppen statt.

Im Rahmen des sonntäglichen Hochamtes berichtete eine Zeitzeugin über Planung, Bau und Geschichte einer der jüngsten katholischen Kirchen im delbrücker Raum. Nach Kriegsende 1945 wurde der Wunsch der Anreppener eine eigene Kirche besuchen zu können, immer größer. Trotz zahlreicher Ablehnungen und Widerstände auf Seiten staatlicher und kirchlicher Behörden wurde 1948 mit dem Bau begonnen. Viele Hand-und Spanndienste wurden ehrenamtlich geleistet, zahlreiche Materialen sind in Sachwerten durch landwirtschaftliche Produkte bezahlt worden. Die Kirche konnte ende 1949 eingeweiht werden, aus Kostengründen gab es aber Sakristei, Orgel noch Kirchturm. Die Sakristei konnte 1959 mit Hilfe zahlreicher Spenden erbaut werden, und 1960 erklang die Orgel erstmalig in der Kirche. 1968 wurde eine erste Renovierung durchgeführt. "Geläutet" wurde seinerzeit mit Lautsprechern auf dem Kirchendach, vom Tonband erklangen die Poker Glocken. 1996 wurde der Innenraum der Kirche umfassend renoviert. Gleichzeitig sollte nun auch der Kirchturm als Glockenturm erbaut werden. Drei durch spenden finanzierte Glocken wurden gegossen. Der Turm konnte 1997 fertig gestellt worden. Die Anreppener sind seitdem dankbar und froh, endlich eine komplette Kirche mit Tum und Glockgeläute besuchen zu können. Die Glocken läuten zu allen kirchlichen Anlässen. Und wenn der Kreisschützenkönig aus Anreppen kommt, verkünden auch dies die Glocken.

Daneben präsentierte sich die "Kirche" aber auch als lebendige Gemeinde aus vielen Mitgliedern und Gruppierungen.

Vom Ortsausschuss war ein zunächst noch leeren "Kirchturm" vorbereitet worden, in den die Vertreter der einzelnen kirchlichen und nichtkirchlichen Vereine und Gruppierungen ihren Baustein setzten.

Die Bausteine waren versehen mit den wesentlichen Daten der jeweiligen Gruppierungen die von den Moderatoren den Besuchern vorgetragen wurden.

Nach und nach wurde der Turm komplett. Die Personen und Gesichter der einzelnen Gruppierungen repräsentierten vor dem Altar das Bild der Kirchengemeinde St. Josef Anreppen als lebendige Gemeinde.


Ein herzliches „Danke Schön“ gilt dem Zelebranten des Hochamtes

Pastor i.r. Martin Göke

Heimatverein

Anreppener Straße 84
33129 Delbrück-Anreppen

Webmaster

Wolfgang Troja
Andreas Steffens
webmaster@anreppen.de